Geld

Jobcenter MAIA


Für die folgenden telefonischen Dienstleistungen steht montags bis donnerstags von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr (dienstags bis 18.00 Uhr, freitags bis 14.00 Uhr) die nachfolgende Telefonnummer bereit:

Änderung der Adresse
Abmeldung in eine Arbeit
Einreichen von Urlaubsanträgen
Krankmeldung
Fragen zu Auszahlterminen
Beantragung von Bewerbungskosten
Angabe von Nebenverdiensten
Allgemeine Informationen

Mit diesem Service sind folgende Vorteile für Sie verbunden:

Kurze Wege: Fragen zu Leistungen können bereits telefonisch geklärt werden, z.B. Auszahlungstermine, Bearbeitungsstand des Antrages. In diesen Fällen ist eine Auskunft auch per Telefon möglich. Insgesamt werden so Wartezeiten auf ein notwendiges Maß reduziert, es fallen hierfür keine oder nur geringe Telefonkosten an.

MAIA/ Service-Telefon zum Ortstarif (an allen Standorten seit 02.01.2012 identisch):

Bad Belzig: 033841 - 91 800
Brandenburg/H.: 033841 - 91 800
Werder (Havel): 033841 - 91 800
Teltow: 033841 - 91 800

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sie erreichen das ServiceCenter der MAIA direkt unter Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Dienstag auch von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Mittwoch nur nach Vereinbarung

Unterhaltsvorschuss

Ein Unterhaltsvorschuss wird Kindern gewährt, die bei einem allein erziehenden Elternteil leben und von dem anderen Elternteil keinen oder einen unzureichenden Unterhalt erhalten.

Wer hat Anspruch auf Unterhaltsvorschuss?
Anspruch auf Unterhaltsvorschuss hat ein Kind, wenn es in Deutschland einen Wohnsitz hat oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat und hier bei einem seiner allein erziehenden Elternteile lebt, von dem anderen Elternteil nicht oder nur teilweise Unterhalt in Höhe des Mindestunterhaltes abzüglich des vollen Erstkindergeldes erhält.

Wie hoch ist der Unterhaltsvorschuss? Ab 01.01.2018 beträgt der Unterhaltsvorschuss nach Abzug des vollen Erstkindergeldes derzeit für Kinder unter 6 Jahren 154,00 Euro, für Kinder von 6 bis unter 11 Jahren 205,00 Euro und für Kinder von 12 bis 17 Jahren 273,00 Euro monatlich.

Wie beantrage ich Unterhaltsvorschussleistungen? Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz müssen schriftlich beantragt werden. Einen Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz finden Sie als PDF- Datei auf der Internetseite des Landkreises Potsdam-Mittelmark.

Informationen zum Thema Unterhaltsvorschuss finden sie in einem Merkblatt der Unterhaltsvorschussstellen des Landkreises Potsdam-Mittelmark sowie in einer kostenlosen Broschüre des zuständigen Bundesministeriums.

Ausführliche Informationen, Hinweise, Formulare und Dokumente finden Sie HIER

 

Weitere allgemeine Informationem zum Unterhaltsvorschuss finden Sie auf dem Familienportal vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Zum Familienportal geht es HIER

Elterngeld


Elterngeld für Kinder, die ab dem 01.01.2007 geboren sind Elterngeld wird auf Antrag nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) vom 05.12.2006 gewährt. Es gilt für alle ab dem 01.01.2007 geborenen Kinder.

Was ist Elterngeld?
Das Elterngeld ist eine Entgeltersatzleistung, die für die Betreuung des Kindes das ausfallende Erwerbseinkommen ersetzen soll.

Wie bestimmt sich die Höhe des Elterngeldes? Zur Berechnung des Elterngeldes wird das durchschnittliche Einkommen aus 12 Monaten vor Geburt des Kindes (bzw. vor Beginn der Mutterschutzfrist) herangezogen. Das Elterngeld wird in Höhe von 67 % des zu ermittelnden Einkommens, höchstens jedoch bis zu 1.800,- € monatlich gewährt. Nicht erwerbstätige Eltern erhalten den Mindestbetrag in Höhe von monatlich 300,- €.

Wie lange erhält man Elterngeld? Ein Elternteil kann längstens für 12 Monate Elterngeld beziehen. Der Bezugszeitraum verlängert sich um zwei Monate, wenn der andere Elternteil ebenfalls für zwei Monate sein Erwerbseinkommen mindert. Ebenfalls 14 Monate Elterngeld können gezahlt werden, wenn die Antragstellerin/der Antragsteller nachweislich allein erziehend und erwerbstätig ist.

Ausführliche Informationen, Hinweise, Formulare und Dokumente finden Sie HIER

 

Allgemeine Informationen rund um das Elterngeld finden Sie auch auf dem Familienportal vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Sie gelangen zum Familienportal HIER

Familienkasse


Überblick zu den wichtigsten Regelungen für die Gewährung von Kindergeld nach dem Einkommensteuergesetz:

Kindergeld wird für alle Kinder bis zum 18. Lebensjahr gewährt - in einigen Fällen auch darüber hinaus. Die Anträge auf Kindergeld werden von der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit entgegengenommen.

Weitere Informationen und Formulare zur Beantragung erhalten Sie HIER

Schuldnerberatung


Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.
Beratungsstelle für Überschuldete

Ausführliche Informationen und Auflistung der Außenstellen der Arbeiterwohlfahrt erhalten Sie HIER

Weitere Adressen der Schuldnerberatungsstellen mit Postleitzahlangabe erhalten Sie HIER

Bildungs- und Teilhabepaket


Das Bildungs- und Teilhabepaket beinhaltet:

  • Zuschüsse für das Mittagessen an Schulen, Kindergärten und in der Tagespflege
  • Lernförderung
  • Ausflüge und mehrtägige Klassenfahrten
  • Zuschüsse für kulturelle und sportliche Aktivitäten
  • Schülerbeförderung (Notwendige Schülerfahrtkosten werden durch den Landkreis Potsdam-Mittelmark FD Schülerbeförderung laut Satzung vom 21.01.2010 in voller Höhe übernommen. Somit erfolgt keine Übernahme weiterer Kosten.)

Ausführliche Informationen, Hinweise, Formulare und Dokumente finden Sie HIER

 

Weitere allgemeine Informationen rund um Bildung und Teilhabe finden Sie auf dem Familienportal vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Sie gelangen zum Familienportal HIER

Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit

Die bedarfsorientierte Grundsicherung bietet die Möglichkeit zur finanziellen Hilfe zur Sicherung des Lebensunterhaltes im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit für

Personen ab 65 Jahren
Volljährige, welche auf Dauer voll erwerbsgemindert sind

Voraussetzung ist, dass das eigene Einkommen und Vermögen und ggf. das des Ehepartners bzw. des Lebenspartners nicht über dem gesetzlich festgelegten individuellen Bedarf liegt. Das Einkommen der zum Unterhalt verpflichteten Angehörigen wird nur ab einem Einkommen ab 100.000 € jährlich herangezogen. Die Leistung wird ab dem Ersten des Monats der Antragstellung für maximal zwölf Monate gewährt. Vor Ablauf dieser Frist ist ein jeweiliger Folgeantrag notwendig.

Ausführliche Informationen, Hinweise, Formulare und Dokumente finden Sie HIER